6:0-Kantersieg gegen Victoria Waldenrath-Straeten – Einzug ins Pokalfinale sicher gemacht


Die erste Mannschaft von Vorwärts SpoHo ist nach einem deutlichen 6:0-Sieg gegen den Landesligisten aus Straeten erfolgreich in das Pokalfinale des FVM-Frauenpokals eingezogen und trifft nun am 15. Juni auf den ehemaligen Ligakonkurrenten Fortuna Köln.

Bei 30 Grad und blauem Himmel starteten die Kölner mit viel Ballbesitz und Ruhe ins Spiel. Trotz einer Vielzahl von Fehlpässen, bedingt durch die ungewohnten Platzverhältnisse, da auf Rasen gespielt wurde, erspielte sich SpoHo schon in den Anfangsminuten zahlreiche Torchancen. Doch immer wieder war es die Romana Usbeck an der die Kölnerinnen scheiterten, wodurch sie ihr Team vor dem frühen 1:0 Rückstand des Öfteren bewahrte. Doch in der 24. Minute war es soweit: Ein langer Ball erreichte auf der linken Außenseite Suzanne Clysters, die den sofortigen Zug zum Tor fand und die Kugel erfolgreich ins kurze Eck beförderte. Weiterhin mit dem Ziel die Führung auszubauen, machte SpoHo immer wieder Druck und ließ den Gastgeberinnen kaum Platz und Zeit in ihr eigenes Spiel zu finden.
Bis auf einige lange Bälle der Waldenrather hatten Torfrau Katharina Hackmann kaum etwas zu tun. So spielte sich SpoHo ausgehend von der Verteidigung ein weiteres Mal nach vorne und versuchte den Ball durch aufeinanderfolgende Abschlüsse im Tor unterzubringen. Den letzten Torschuss rettete eine Spielerin der Gastgeberinnen mit der Hand auf der Linie, wodurch diese unverzüglich mit einer roten Karte vom Platz gestellt wurde (34. Minute). Den nachfolgenden Elfmeter hielt die Torfrau zunächst, doch im Nachgang konnte Prisca Volmary den Ball doch noch im Tor unterbringen (35. Minute). Die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte tröpfelten vor sich hin und der Schiri pfiff pünklich nach 45 Minuten zur Halbzeit ab.

Trotz 2:0 Führung entschlossen sich die Kölnerinnen dazu in der zweiten Hälfte noch mehr Druck zu machen und liefen die Gastgeber aus Staeten schon sehr früh an. So kam es dazu, dass SpoHo einen schnellen Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte hatte, den Sabrina Hans nutzte um einen Flankenball von rechten Außenseite in die Mitte auf Christina Franke zu schlagen, die nach kurzer Annahme den Ball souverän im Tor unterbrachte (50. Minute). Immer wieder kamen die Kölnerinnen gefährlich vor das Tor des Landesligisten, doch erst in der 73. Spielminute schaffte es Meike Wassermann, nach einem präzisen Pass von Kahrin Geißler, alleine durch die Abwehrkette zu dribbeln und die Kugel ins linke untere Eck zu schieben. Der Zug zum Tor wurde immer größer und Prisca Volmary, die den Ball das gesamte Spiel über aus der Zentrale verteilte, bediente mit einem Steilpass erneut Suzanne Clysters, die mit einem Heber über die Torhüterin das 5:0 erzielte (84. Minute).
SpoHo ließ auch bis zum Ende nicht nach und fand die alte Spielfreude wieder. So war es ein weiteres Mal die sehr auffällige Suzanne Clysters, die sich durch die Abwehrkette durchsetze und vor dem Tor uneigennützig auf Julia Hilgemann ablegte, die problemlos einnetze (89. Minute). Nach folgendem Anstoß der Gastgeber pfiff der Schriri die torreiche Partie ab und beide Teams beglückwüschten sich zu einem fairen Spiel.

Gut gelaunt und optimistisch geht es nun am 15.06 im Pokalfinale gegen Fortuna Köln. Der Sieger dieses Spiels wird in der nächsten Saison in der ersten Runde des DFB-Pokals der Frauen dabei sein. SpoHo wird in diesem entscheidenden Spiel nochmal alles in die Waagschale legen um das letzte Saisonziel zu erreichen und des Fans einen krönenden Abschluss zu gewähren.

Hackmann – Reinisch (74. Vieruß), Lorbach, Stöver, Geißler – Wassermann, Kleene, Hans (57. Hilgeman) – Clysters, Habbig (46. Franke)