Container für Afrika


Die Fußballerin Doreen Nabwire Omondi wuchs mit fünf Geschwistern in den Slums von Nairobi in Kenia auf. Mit 15 Jahren debütierte sie als Kapitän in der Frauenfußball Nationalmannschaft Kenias gegen Äthiopien. 2006 nahm sie mit einer Auswahlmannschaft an der Streefootball Weltmeisterschaft in Berlin teil und gewann mit ihrem Team. Bekannt wurde sie 2007 bei der Auslosung zur Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Südafrika, wo sie als FIFA Botschafterin eingeladen wurde. Zur selben Zeit gründete sie in Nairobi die Organisation „Girls Unlimited“ . Diese kümmeimage001rt sich um Mädchen aus den ärmsten Slums. Nach Vermittlung durch den UN Sonderbotschafter für Sport, Willi Lemke, spielte sie zunächst bei Werder Bremen (2009 – 2010) und später, von 2013 – 2014 , beim 1. FC Köln.

Für die Umsetzung des Mädchenfußallprojekt bittet sie die Stadt Köln in Kooperation mit Vorwärts Spoho um Hilfe. Fleißig wurden Schuhe, Bälle, Trikots und viele weiter Sportartikel gesammelt für die Mädchen aus den Slums von Kenias Hauptstadt. Der bunt bemalte Conatiner stand für zwei Monate vor dem Stadion und jeder hatte die Möglichkeiten Klamotten etc. abzugeben. Anfang April wurde der Container dann von Vorwärts Spoho 98 mit unterstützung der Stadt Köln nach Nairobi verschickt. Nach langem Aufenthalt im Hafen kam der Container endlich im Projekt an.

Alle Kinder wurden mit Sportsachen ausgestattet und der Container wird als Umkleide bzw. Büro für das Projekt genutzt. Ein großartiges Projekt von fußball begeisterten Frauen für Fußball begeisterten Mädchen/ Frauen.