FVM Pokalsieger – Vorwärts SpoHo I macht Saison perfekt


Sie haben es wieder getan! Die Mädels von Vorwärts SpoHo boten den Zuschauern an einem sonnigen Feiertag in Arnoldsweiler erneut ein Pokalkrimi über 120 Minuten gegen die Erstvertretung aus Aachen und bleiben somit weiterhin der Pokalschreck für die Regionalligateams der Frauen. Vorwärts SpoHo konnte den FVM – Pott mit 4:3 nach einem packenden Elfmeterschießen verteidigen.

Vor Beginn des Pokalhöhepunkts an Fronleichnam in Arnoldsweiler war die Anspannung auf Seiten der Kölnerinnen spürbar. Die Vorfreude war groß und man war sich seiner Chance bewusst, der bisher herausragenden Aufstiegssaison noch einen draufsetzen zu können. Die zahlreichen mitgereisten Fans, die breite Bank und auch die Unterstützung der verletzten Spielerinnen ließen erahnen, woher diese Truppe die enorme Kraft, den unbedingten Willen zum Sieg und Glauben an sich selbst nimmt, wiederholt über 120 Minuten zu gehen, wenn es denn sein muss. Und es musste sein.

Nach einer kämpferischen Ansprache des Trainergespanns Walter und Jätzel ging es auf den Rasen und der Schlagabtausch begann. Vor allem über die jeweils schnellen Außenspielerinnen setzten sich beide Teams immer wieder unter Druck. Anfangs gelangten vor allem die Aachenerinnen auf diesem Wege vermehrt gefährlich vors Tor der SpoHo-Mädels, aber Torfrau Katharina Hackmann war in Spitzenform und parierte ein ums andere Mal oder aber die Regionalligisten scheiterten am Aluminium. In der 35. Minute musste SpoHo – Keeperin dann doch das erste Mal hinter sich greifen, nachdem Svenja Strella das 1:0 für Aachen und sogleich auch den Halbzeitstand erzielte.

Damit war die Partie aber noch längst nicht entschieden, denn die Kölnerinnen warfen noch einmal alles rein und begannen die 2. Halbzeit sehr druckvoll. So war es tatsächlich die nicht allzu groß gewachsene Jennifer Küppers, die mit einem sehenswerten Kopfballtreffer in der 49. Minute, nach Vorarbeit von Theresa Kömpel, den viel umjubelten 1:1 – Ausgleich erzielte.

An diesem Spielstand änderte sich in der regulären Spielzeit, sowie in der gesamten Nachspielzeit nichts mehr. Es gab mehrere Chancen auf beiden Seiten, welche entweder Dank des Aluminiums, der jeweiligen Keeperin oder aber Dank der Abwehrreihen verhindert werden konnten. Einige Spielerinnen von SpoHo und von Aachen wurden wiederholt von Krämpfen heimgesucht – nur ein zusätzliches Zeichen dafür, welche Leistungen über die gesamte Spielzeit erbracht wurden.

Schließlich musste aber eine Entscheidung her, die Finalteams stellten sich an der Mittellinie auf und machten sich für das bevorstehende Elfmeterschießen bereit. Nachdem die Aachenerinnen zweimal sicher verwandelt und die SpoHo – Mädels ebenso sicher zweimal nachzogen, stieg die Spannung ins Unermessliche. Die dritte Schützin von Aachen setzte den Ball neben das Tor, sodass die Kölnerinnen mit ihrem dritten Treffer in Führung gehen konnten. Als Katharina Hackmann noch einmal ihre überragende Form bestätigte und den 4. Elfer der Aachenerinnen parierte, schien der Sieg für die SpoHos zum Greifen nah. Allerdings zog die Aachener Torfrau nach und hielt ebenfalls den Vierten. Letztlich verschoss Aachen aber im fünften Anlauf erneut, sodass die erschöpften Spielerinnen von Vorwärts SpoHo, sowie das Trainerteam, die Ersatzbank und die Fans zum Jubellauf ansetzen und endlich die Titelverteidigung feiern konnten.

Die Erstvertretung von Vorwärts SpoHo krönt damit ihre Meisterleistung in der Liga und darf nächste Saison wiederholt an der ersten Runde des DFB – Pokals teilnehmen. Unter folgenden Links sind Spielszenen und Interviews abzurufen – Vielen Dank an RHEINKICK.TV!

https://www.rheinkick.tv/artikel.page?id=169412

https://www.rheinkick.tv/artikel.page?id=169402

https://www.rheinkick.tv/artikel.page?id=169421

Ein weiterer Dank geht an die vielen Fans und mitgereisten Unterstützer der anderen Vorwärts SpoHo Teams – wir hoffen euch alle am kommenden Sonntag zum letzten Saisonspiel zuhause gegen Biesfeld begrüßen zu dürfen!

Aufstellung: 1 Katharina Hackmann, 2 Theresa Johanna Kömpel (90+1‘ Marisa Stöver), 4 Anja Habbig, 7 Jennifer Küppers, 8 Sabrina Hans, 9 Larissa Tober (71‘ Antje Blumhagen), 13 Celina Vieruss, 16 Prisca Luise Eva Volmary, 21 Meike Karoline Wassermann, 23 Maria Hertzenberg, 29 Lea Wippermann

Auch an diesem Spieltag wurden unsere SpoHo – Mädels von eps – dem Infrastrukturdienstleister aus dem Rheinland – unterstützt.