Heimsieg im Spitzenspiel – Herren 1 schlagen Auweiler/Esch


Am Sonntag empfing die 1. Herrenmannschaft auf der Ostkampfbahn den Tabellenführer aus Auweiler/Esch. Nach der bitteren Niederlage zwei Wochen zuvor gegen das Schlusslicht FSV Köln 99 hatte Spoho etwas gutzumachen. Zwei intensive Trainingswochen wurden genutzt um sich auf das Kräftemessen mit den Auweilern vorzubereiten, die in ihren ersten 11 Partien lediglich 10 Gegentore hinnehmen mussten.
Im Spoho-Tor gab Macks Burger sein Comeback und Baucsek kehrte nach langer Pause wieder zurück ins Team. Spohos Matchplan ging von Beginn an auf. Man stand etwas tiefer als sonst, lies dem Gegner Platz und presste dann ab der Mittellinie aggressiv zu. Nach Ballgewinn versuchte man schnell Richtung Tor zu kommen, ließ in Durchgang eins aber die nötige Genauigkeit in den Zuspielen missen. Hinten stand die Viererkette um Laube und den bärenstarken Schröder sicher. Die Außenverteidiger Wangenheim und Königsfeld machten einen tollen Job und so kam Auweiler nie gefährlich vor das Spoho-Tor. Schröder war es auch der das 1:0 vorbereitete. Ein langer Ball gegen zu weit aufgerückte Auweiler landete perfekt bei Eulgem der Zeit und Raum für den Führungstreffer nutzte. Damit wurden auch die Seiten gewechselt. Zum Entsetzen der Spohos musste Burger sein Comeback nach 45 Minuten aufgrund einer Knieverletzung wieder beenden. Für ihn rückte Eulgem ins Tor, Hattermann kam ins Team.
Durchgang zwei begannen die Gäste druckvoller und hatte einige Ecken, die die Spohos jedoch allesamt klären konnten. Die größte Chance auf den Ausgleich war ein Freistoß aus 17 Metern den Eulgem fantastisch aus dem Winkel fischte. Danach kontrollierte man die Partie wieder weitesgehend. Auweiler zwar mit mehr Ballbesitz aber ohne zündende Idee nach vorne. Das Zentrum wurde gut Pollmann gut dichtgemacht und die meist mit langen Bällen agierenden Außenverteidiger hatten wohl nicht ihren besten Tag und die Pässe landeten bei Eulgem oder wurden schon von Schröder und Laube abgefangen. Kurz vor dem Ende dann die Entscheidung. Weiter und Baron kombinierten sich mit einem Kraftakt durch die Hinterreihe bis Baron nur noch unfair gestoppt werden konnte. Eigentlich eine klare Notbremse, doch der ansonsten souveräne Unparteiische entschied nur auf Gelb. Den Freistoß aus 16,5 Metern hämmerte Ajedi unwiderstehlich in den Winkel zum vielumjubelten 2:0. Auweiler war geschlagen und hielt nicht mir mit letzter Kraft dagegen. Nach großem Stellungsfehler bediente Hattermann noch Baucsek, der alleine vor dem Keeper mit dem Schlusspfiff das Endergebnis herstellte.
Eine starke Mannschaftsleistung wurde mit wichtigen 3 Punkten belohnt.
Es spielten: Burger (46. Hattermann) – Wangenheim, Schröder, Laube, Königsfeld – Wistdorf (70. Ajedi), Pollmann (83. Dacko), Baron, Weiter – Eulgem, Baucsek