Herren kommen unter die Räder – 4:1-Schlappe in Fühlingen


Im letzten Spiel vor der Winterpause wollten sich die 1. Herren mit einem Auswärtssieg in Fühlingen die Herbstmeisterschaft sichern. Fühlingen hat bis dahin noch kein Heimspiel verloren, Spoho reiste als bestes Auswärtsteam der Liga an.

Auf dem kleinen Kunstrasenplatz am Kutzpfädchen entwickelte sich eine flotte und umkämpfte Partie. Spoho hatte mehr Ballbesitz, leistete sich jedoch viele Fehler im Spielaufbau die Fühlingen mit blitzschnellem Umschalten zu nutzen versuchte. Eine solche Aktion führte Mitte der ersten Hälfte zu einem Eckball, aus welcher aus dem Gewühl heraus das 1:0 für die Hausherren endstand. Spoho lies sich nicht beirren und konnte nur eine Minute später nach Pass von Baron durch Baucsek wieder ausgleichen. Ingesamt stand Spoho auf dem kleinen Platz wohl etwas zu hoch, denn ein weiterer Konter nach Ballverlust im Mittelfeld brachte einen berechtigten Elfmeter für Fühlingen ein, den der Gästestürmer zum 2:1 nutzte. Auf der anderen Seite hatte auch die Vorwärts Jungs gute Chancen. Weiter scheiterte am Keeper, Wengler verpasste rechtzeitig abzuschließen und Baron war bei seinem Kopfball wenige Zentimeter zu klein. So wurden dann die Seiten gewechselt.

Spoho wollte nun wieder tiefer stehen und selbst nach Ballgewinn schnell nach vorne spielen. Dies gelang dann besser und Weiter hatte die Riesenmöglichkeit alleine vor dem Tor, doch der Keeper vereitelte stark. Bei eigenem Spielaufbau fehlte es Spoho auf dem kleinen Platz insgesamt an Ideen. Durch fehlende Anspielstationen musste der Ball oft zu lange gehalten werden. Den zweikampfstarken Fühlingern bot man so einige Angriffsfläche. Der Schiedsrichter ließ in dieser Phase großzügig weiterspielen, auch wenn auf beiden Seiten der ein oder andere Pfiff sicher berechtigt wäre. Einmal hätte der Unparteiische zwingend auf Elfmeter für Spoho entscheiden müssen, doch der Pfiff blieb aus. Im Gegenzug stand man dann wieder zu hoch, Fühlingen konterte im Zwei gegen Eins und konnte das vielumjubelte 3:1 erzielen. Spoho bewies trotzdem weiterhin tolle Moral und spielte mutig nach vorne. Ein Schuss von Wengler flog nur wenige Zentimeter am Kasten vorbei. Der Aufholjagd geschuldet war nun noch mehr Platz in Spohos Hintermannschaft. Kustwan konnte einen Konter nur mit einem Foul stoppen und hatte mit der gelben Karte Glück. Den fälligen Elfmeter parierte er stark, doch die anschließende Ecke brachte mit dem 4:1 die entgültige Entscheidung mit sich.

Eine schmerzliche aber insgesamt verdiente Niederlage, da alle Spohos nicht ihren besten Tag erwischten. Durch die Niederlage Sinnersdorfs bleibt Spoho zunächst auf Rang 1, kann jedoch von Croatia und SC West noch abgefangen werden, wenn diese ihre Nachholspiele bestreiten. Wie eng es in der Liga zugeht verrät ein Blick auf die Tabelle. Aktuell sind Platz 1 und 7 nur 3 Punkte voneinander entfernt. Eine spannende Rückrunde steht den Spohos also bevor!

 

Aufstellung: Kustwan – Wangenheim (73. Kirsch), Schröder, Hülsemann, Hattermann – Wistorf (58. Dacko), Baron, Wengler, Ajedi – Weiter (90. Knist), Baucsek