Kantersieg im Auftaktspiel der Meisterschaft – SpoHo besiegt Bergisch Gladbach souverän mit 11:1


Im ersten Meisterschaftsspiel der Mittelrheinliga gelang es Vorwärts SpoHo erfolgreich die Leistung der letzten Spiele abzurufen und den letztjährigen Zweiten durch gutes Kombinationsspiel mit einem eindeutigen Ergebnis zu besiegen.

Mit veränderter Formation und Aufstellung starteten die Kölnerinnen wackelig in die Partie. Geprägt durch Ungenauigkeit im Zuspiel und fehlenden Kommandos spielte sich die erste Viertelstunde der ersten Hälfte auf Höhe des Mittelkreises ab und ließ den Anschein auf eine spannende und zweikampfbetonte Spielbegegnung erwarten.
Doch nach einem Eckball war es Meike Wassermann, die den Spielverlauf innerhalb weniger Sekunden drehte. Nach kurzer Annahme der hohen Flanke versenkte Sie den Ball mit Vollspann im linken unteren Eck des Tores und sorgte damit für die erhoffte 1:0 Führung (17. Minute). Schon eine Minute später legte Ina Reichmann in der 18. Spielminute nach scharfer Flanke von Sabrina Hans mit dem 2:0 nach und verschaffte SpoHo eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein, denn ab diesem Zeitpunkt verlief das Spiel nur noch in Richtung des gegnerischen Tores.
Viele Spielzüge mit guten Passstafetten endeten unglücklicherweise in den Händen der Torhüterin oder neben dem Tor, bis Maria Hertzenberg in der 35. Minute mit einem unhaltbaren Distanzschuss den Ball unterhalb der Latte versenkte und auf das verdiente 3:0 erhöhte. Durch eine Unachtsamkeit in der eigenen Abwehrreihe geschah es eine Minute später, dass die Gäste aus dem Nichts über die rechte Seite mit einem Pass in die Tiefe und einem scharfen Abschluss auf 3:1 verkürzen konnten. Unerschrocken ließ SpoHo weiter den Ball laufen, bis er die Füße von Suzanne Clysters fand, die mit einem zielgenauen Fernschuss auf 4:1 erhöhte (37. Minute).
Wenige Minuten später fand Jenny Küppers mit einem Traumpass, welcher die gesamte Abwehrkette überspielte, erneut Clysters, die in völliger Gelassenheit den Ball vor dem Tor auf Anja Habbig rüberlegte, die zum 5:1 einnetze (41. Minute). Vorwärts SpoHo ließ Bergisch Gladbach keine Ruhe und drang immer wieder durch gefährliche Pässe in den Sechzehner ein. In der 45. Minute schlug Suzanne Clysters erneut zu, als sie nach Parade der Torhüterin den Abpraller souverän im Tor unterbrachte und für den 6:1 Halbzeitstand sorgte.

Beflügelt von den sechs Toren fand die Heimmannschaft nach Ende der Halbzeitpause sofort wieder zurück ins Spiel und ließ den Ball erneut hauptsächlich in Richtung Tor der Gladbacher laufen. Eine Art Déjà Vu spielte sich in der 56. Minute ab, als zum wiederholten Male Clysters durch einen Steilpass in Szene gesetzt wurde und abermals uneigennützig vor dem Tor auf Anja Habbig ablegte, die die Kugel problemlos ins Tor schoss. Kurze Zeit klingelte es erneut im Gladbacher Tor. Die frisch eingewechselte Larissa Tober netzte nach klasse Zuspiel mit viel Gefühl ins linke obere Eck ein und erhöhte zum zwischenzeitlichen 8:1 Spielstand (65. Minute). Wie in einer Dauerschleife schaffte es SpoHo, sich durch schnelles Passspiel und super Laufwege Torchancen zu erspielen. Eine der vielen Chancen endete in einem Freistoß 20 Meter vor gegnerischem Tor. Clysters nahm sich die Kugel und schlug die Flanke auf den langen Pfosten wo sie Hertzenberg fand, die mit einem für die Torhüterin chancenlosen Kopfball auf 9:1 erhöhte (67. Minute).
Weiterhin ließ SpoHo mit Bravur den Ball laufen und gab dem Gegner keinerlei Chance ins Spiel zurückzufinden. Durch gutes Nachsetzen spielten sich die Kölnerinnen unzählige Male vors Tor, ehe Clysters nach Vorlage von Hans den Ball am heutigen Tage zum dritten Mal im Tor unterbringen konnte und die Führung auf 10:1 ausbaute (80. Minute).
Die letzten zehn Minuten der Partie verliefen wie zu Beginn wechselhaft. Bergisch Gladbach fand zurück ins Spiel und bei SpoHo hatte es den Anschein als sei die Luft raus. Doch trotz der kurzen Schwächephase gelang es den Gastgebern, sich keinen weiteren Treffer einzufangen und in den letzten Spielminuten nochmals offensiv zu arbeiten.
So geschah es , dass ein Angriff kurz vor Schluss zur Ecke geklärt wurde, welche im Anschluss mittig vors Tor geschlagen wurde und erneut Maria Hertzenberg fand, die ebenso zum dritten Tor am heutigen Tage zum 11:1 Endstand einnetzen konnte (90. + 2 Minute).

Erschöpft, aber guter Laune aufgrund eines erfolgreichen Saisonstarts, fielen sich die SpoHos nach dem Spiel in die Arme. Mit dem Wiederaufstieg als klarem Ziel vor Augen geht es am nächsten Sonntag gegen den TUS 08 Jüngersdorf-St.
Anstoß ist um 13:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz Am Königsbusch.

Podlech – Hans, Stöver, Vieruß, Reichmann (67. Liu)- Wippermann, Hertzenberg, Wassermann, Küppers (72. Kömpel) – Clysters, Habbig (60. Tober)