Pokal: SpoHo unter den besten Vier – 3:1 Sieg gegen SF Hörn


In einem wechselhaften Spiel setzt sich der Favorit aus Köln gegen den Landesligisten aus Hörn durch und zieht ins Pokal-Halbfinale ein.

Bei kalten Temperaturen und leichtem Nieselregen begann SpoHo auf der Josef Glockner Sportanlage sicher und mit viel Selbstbewusstsein. Bereits in der vierten Minute geriet der Ball durch ein gutes Kombinationsspiel auf die linke Außenseite und wurde mit einer hohen Flanke vors Tor gebracht, wo Suzanne Clysters souverän zum 1:0 einnetzte.
Das Spiel schien den erhofften Verlauf zu nehmen und die SpoHos erspielten sich in der Folge zahlreiche Chancen. Endstation für die Kölnerinnen war aber entweder die starke Hörner Verteidigung, die zeitweise aus neun Spielerinnen zu bestehen schien, oder SF-Torhüterin Eirini Graonidou.
Ein gezielter Weitschuss von Celina Vieruß konnte gerade noch aus der Ecke gefischt und ein starker Kopfball von Prisca Volmary nach einer Ecke knapp neben das Tor gelenkt werden. SpoHo selbst verhinderte es durch eine Vielzahl von Fehlpässen und fehlender Laufbereitschaft die Führung auszubauen. Mit einer knappen 1:0 Führung ging es in die Halbzeit.

Der Trainer der Gäste ließ die Kölnerinnen nach der Pause offensiver auflaufen und forderte seine Spielerinnen auf mehr Druck zu machen. Angetrieben durch die frisch eingewechselte Larissa Tober wurden die Gegner früher angelaufen und der Ball mit mehr Tempo nach vorne gespielt.
Nach einer Flanke von der rechten Seite durch Suzanne Clysters beförderte Lisa Reinisch mit einer Direktabnahme in der 48. Minute die Kugel ins Tor und sorgte für Erleichterung auf Seiten der Gäste. Das 3:0 ließ nicht lange auf sich warten. Sabrina Hans erzielte nur acht Minuten später durch einen schönen Bogenschuss in den linken Winkel das nächste Tor (56. Minute). Hörn hielt trotz des Rückstands weiterhin dagegen und verteidigte nachfolgende Angriffe durch ihre gut stehende Abwehr.
Nach einem umstrittenen Freistoß der Gastgeberinnen wurde der Ball über die rechte Außenseite in die Füße von der gerade eingewechselten Valeria Günther gespielt, die aus spitzem Winkel den Anschlusstreffer erzielte. Verärgert von dem Gegentreffer machte SpoHo in den letzten Minuten nochmal Druck, schaffte es bis zum Abpfiff aber nicht, den Ball ein weiteres Mal im Tor zu versenken.

So endete das faire Pokalspiel mit einem verdienten 3:1 Sieg der Kölnerinnen und zufriedenen Gesichtern auf beiden Seiten. Das Halbfinale findet am 25. Mai an der Ostkampfbahn gegen Victoria Waldenrath-Straeten statt. Die Anstoßzeit für diesen Termin wird noch bekannt gegeben.

Küchenberg – Liu (46. Tober), Wippermann, Stöver, Höffer (69. Lorbach) – Reinisch (64. Himmelberg), Vieruß, Volmary, Hans – Habbig, Clysters