Sieg im Spitzenspiel – Vorwärts SpoHo gewinnt 1:0 vor heimischen Publikum


Die 1. Frauenmannschaft von Vorwärts SpoHo belohnt sich für eine klare Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche und entscheidet das Spitzenspiel gegen die Sportfreunde aus Ippendorf mit einem verdienten 1:0 – Heimsieg für sich.

Nach dem 1:1 Unentschieden im Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung von Alemannia Aachen war man sich bei Vorwärts SpoHo einig, dass im bevorstehenden Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer der Mittelrheinliga vollste Konzentration über 90. Minuten gefragt sei, um an diesem Sonntag etwas Zählbares mitnehmen zu können.
Mit schnellem und präzisem Passspiel, einer verbesserten Chancenverwertung und vor allem mit Handlungsschnelligkeit im Zweikampf wollte man den Gast aus Ippendorf schlagen – soweit der Plan.

Allerdings schien es anders zu laufen als gedacht: Nur wenige Sekunden nach Anpfiff setzten die Ippendorferinnen mithilfe eines langen Balls ihre flinke Stürmerin Martha Thomaschewski in Szene und gelangten so zum ersten Torabschluss der Partie. SpoHo-Schlussfrau Jasmin Podlech konnte einen frühen Rückstand verhindern und es blieb bei einem Weckruf.

Nachdem nun allen Beteiligten auf Seiten vder SpoHos vor Augen geführt wurde, welche Auswirkungen bereits kleine Unachtsamkeiten mit sich bringen können, fand die Mannschaft schnell ins Spiel und gewann zunehmend an Sicherheit. Die Schützlinge von Ruben Walter und Marcel Jätzel setzten die geforderten Vorgaben phasenweise sehr gut um, kombinierten sich schnell durch die Reihen und spielten mehrere gute Bälle tief in die Schnittstellen der Gäste-Abwehrreihen.

So erspielten sich die SpoHos vermehrt gefährliche Chancen. Allerdings parierte entweder die Ippendorfer Schlussfrau oder aber die Gastgeberinnen schlossen wiederholt nicht überlegt und präzise genug ab, um zum ersten Torerfolg zu gelangen. Auch die Hintermannschaft von Vorwärts SpoHo musste dauerhaft hellwach sein, da sie vor allem von der Ippendorferin Martha Thomaschewski immer wieder zu Laufduellen herausgefordert wurden.

Torlos ging es in die Halbzeitpause, in der das Trainergespann die richtigen Worte fand. Die Mannschaft legte nochmal deutlich an Passgenauigkeit und Tempo zu und dominierte die Gäste über weite Strecken der zweiten Halbzeit. Mittlerweile war man auch auf die Zweikampfhärte besser vorbereitet und hielt entschieden dagegen.

Auch die „ersten Bälle“ mitsamt der Luftduelle konnten die Gastgeberinnen, allen voran in persona von Maria Hertzenberg, mehr und mehr für sich entscheiden. Diese Faktoren sowie die Tatsache, dass die SpoHo-Mädels den unbedingten Siegeswillen zeigten, führten schließlich zur Belohnung in der 66. Minute.

Nach einem souveränen Spielaufbau über die eigene Abwehrkette konnte Sabrina Hans mit einem präzisen Pass Maria Hertzenberg bedienen. Die Nummer 23 der SpoHos versenkte gekonnt das Leder im Ippendorfer Kasten und erzielte somit die verdiente 1:0 – Führung.

Bestärkt und endlich belohnt drängten die SpoHos nun noch deutlicher auf einen weiteren Treffer – welcher jedoch vergeblich auf sich warten ließ. Für SpoHo Verhältnisse eher selten – durch die klare Überlegenheit in Halbzeit zwei allerdings gerechtfertigt – blieb es bei der 1:0 Führung, welche letztendlich auch zum dreifachen Punktgewinn im Spitzenspiel ausreichte.

Somit befinden sich die SpoHo-Frauen weiterhin in Schlagdistanz zum Tabellenführer aus Ippendorf und können an diesem sogar vorbeiziehen, sollten sie bereits am kommenden Mittwoch, den 18.10. um 19.30 Uhr das Nachholspiel gegen KSV Heimersdorf ebenfalls für sich entschieden.

Aufstellung:

Podlech – Wippermann – Liu (60.‘ Stöver) – Hans – Reinisch – Tober (68.‘ Ural) – Hertzenberg – Wassermann – Kömpel – Clysters – Habbig (74.‘ Küppers)

Auch an diesem Spieltag wurden unsere Spoho-Mädels von eps – dem Infrastrukturdienstleister aus dem Rheinland, unterstützt.