SpoHo holt Pokalsieg – 2:1 Sieg im Derby gegen Fortuna Köln


In einem hart umkämpften Match schafft es Vorwärts SpoHo, sich in der Neuauflage des Pokalfinales erfolgreich gegen den Favoriten Fortuna Köln durchzusetzen und zieht in den DFB-Pokal ein.

Nach Abbruch des Spiels vergangenen Donnerstag aufgrund von Gewitter musste das Pokalfinale zwischen Vorwärts SpoHo 98 und Fortuna Köln an diesem Montag auf der Anlage des Blau-Weiß Köln neu angesetzt werden. Bei deutlich späterer Anstoßzeit und veränderten Platzbedingungen begann das Spiel schnell seine Erwartungen zu erfüllen.
SpoHo lief früh an und setze das gegnerische Team schon in seinen Abwehrreihen unter Druck. Durch kompaktes Verschieben ließen sie den Gegnern wenig Anspielmöglichkeiten, doch Fortuna konnte sich immer wieder durch präzises Passspiel in die Spitze kombinieren. So wurde früh ein Angriff über ihre rechte Seite im letzten Moment ins Torwartaus geklärt. Die nachfolgende Ecke fand nach einer schönen Flanke den Kopf von Assunta Sarago die den Ball ins Tor köpfte (18. Minute). Es schien als müsse SpoHo das frühe Gegentor erstmal verkraften, denn schon in der nächsten Spielsituation setze sich erneut Assunta Sarago durch die Abwehrkette durch, doch traf aus guten 20 Metern nur die Latte. Nachdem der nächste Schock verarbeitet war fing sich Spoho wieder, doch konnte die Offensivaktionen nicht effektiv nutzen: Der Kopfball von Marisa Stöver nach einer Ecke ging nur knapp über die Latte und Suzanne Clysters scheiterte an einer Spielerin auf der Linie, die im letzten Moment den Ball noch klären konnte. Auf beiden Seiten ging es nach anstrengenden 45 Minuten mit erschöpften Gesichtern in die wohl verdiente Pause.

Nach der Halbzeit agierte SpoHo deutlich offensiver und stellte auf eine Dreierkette um, wodurch Fortuna schon zu Beginn der zweiten Hälfte unter enormen Druck gestellt wurde. Die Passpräzision wurde höher und es fand eine Vielzahl von Kombinationen in die Spitze statt. Durch frühes Angriffspressing kam Spoho in der gegnerischen Hälfte in Ballbesitz, doch Clysters Abschluss wurde im letzten Moment zur Ecke geklärt. Diese wurde mit einer halbhohen Flanke in den Fünfer geschlagen, wo Maria Hertzenberg den Ball mit voller Wucht ins Tor beförderte (58. Minute).
Die Euphorie auf Seiten der SpoHos war zu spüren und sofort wurde mit noch mehr Aggressivität nach vorne gespielt. Überrascht von dieser plötzlichen Stärke, kam es bei der Fortuna vermehrt zu individuellen Fehlern und Lücken, die SpoHo eiskalt ausnutze. So kombinierten sie sich – geleitet durch das spielstarke Zentrum – über die Außenbahnen in die Spitze, wo Habbig und Clysters ständig in Szene gesetzt wurden. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld wurde der Einsatz belohnt: Stöver platzierte den Ball an die Strafraumkante, wo erneut Hertzenberg gefunden wurde, die mit einem sehenswerten Heber die Kugel ins rechte obere Eck beförderte (73. Minute). Sofort schaltete SpoHo um und agierte wesentlich defensiver. Es kam zu der erwartet hitzigen Endphase des Spiels, in der Fortuna alles daran setzte den Ausgleich zu erzielen. SpoHo jedoch behielt die Nerven und verteidigte das eigene Tor souverän bis zum Schlusspfiff.

Die Freude auf Seiten der Mannschaft und der Fans war riesig nach dem Abpfiff, denn für Vorwärts SpoHo bedeutet das nicht nur den Pokalsieg, sondern ebenso den Einzug in die erste Runde des DFB-Pokals. Hier nochmal herzlichen Dank an alle Fans die uns sowohl Donnerstag, als auch Montag tatkräftig unterstützt haben!

Hackmann – Frank, Wippermann (46. Hertzenberg), Stöver, Geißler (63. Reinisch), Lorbach, Wassermann, Volmary, Hans – Clysters, Habbig (90. + 1 Hilgemann)