SpoHo kann im rheinischen Derby gegen Fortuna Köln nicht punkten


Vorwärts SpoHo verliert knapp in einem umkämpften Derby gegen den Favoriten Fortuna Köln und verpasst somit wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Bei sommerlichen Temperaturen startete SpoHo durch den wichtigen Sieg im vergangenen Spiel gegen Hauenhorst motiviert ins Spiel. Doch ein Befreiungsschlag der Gäste landete vor den Füßen von Assunta Sarago, die den Ball schon in der vierten Minute unhaltbar einnetzte. SpoHo ließ den Kopf nicht hängen, spielte sich über die rechte Seite gut nach vorne, die entstandene Großchance wurde aber leider knapp vergeben. Nur drei Minuten später erhörte Fortuna durch eine Unstimmigkeit in der Abwehr auf 2:0, erneut durch die Nummer 31 Assunta Sarago (12. Minute).
Der wichtige Anschlusstreffer ließ nicht lange auf sich warten. Suzanne Clysters setzte sich zunächst gut durch, scheiterte allerdings in der 1 gegen 1 Situation gegen die Torhüterin Lisa Brenner. Der Ball prallte jedoch nach halb rechts direkt vor die Füße von Julia Hilgemann ab, die sicher zum 2:1 einschob (18. Minute). SpoHo fand immer besser ins Spiel und kombinierte sich zu zwei weiteren Torchancen, doch Fortuna blieb weiterhin gefährlich vor dem Tor, wodurch bis zur Halbzeit ein intensives Spiel auf beiden Seiten entstand.

Nach der Pause fanden die Gäste schnell Anschluss an die erste Hälfte, was vor allem durch die offensivere Aufstellung verstärkt wurde. Trotz guter Offensivaktionen gelang der gewollt frühe Ausgleich anfänglich nicht. SpoHo spielte mit viel Risiko, was eine häufige Unterzahl in der Defensive bei Kontersituationen der Fortuna zur Folge hatte. Allerdings gelang es der Abwehr und Torhüterin Franziska Küchenberg immer wieder, die Konter zu unterbinden bzw. abzuwehren.
Nach einem Eckball von Jennifer Küppers war es Marisa Stöver, die in der 64. Minute den wichtigen und verdienten Ausgleich schoss. Doch sofort im Anschluss bekam die Fortuna auf der linken Seite einen Freistoß aus ca. 20m, der scharf und flach in den Sechszehner reingespielt wurde. Etwas unglücklich wurde der Ball von Madelaine Klüser von einer Spielerin der Gäste abgefälscht und SpoHo geriet ein weiteres Mal in Rückstand (66. Minute). Fortuna gewann die Oberhand und es wurde immer mehr ein Spiel auf ein Tor, wodurch Lea Wippermann den Ball zeitweise auf der Linie klären musste. Zwischenzeitlich gab es auf Seiten der Gäste eine letzte Torchance um zum 3:3 auszugleichen die jedoch ungenutzt blieb und das Heimteam übte in der Schlussphase weiterhin enormen Druck auf das gegnerische Tor aus. SpoHo gab nochmal Alles und vereitelte weitere Torchancen erfolgreich, bis der Schiri die Partie beendete.

So endete das rheinische Derby nach einem hart umkämpften Spiel mit einer 3:2 Niederlage gegen die starke Mannschaft von Fortuna Köln. Die gezeigte kämpferische Leistung macht jedoch Mut auf die kommende Partie in zwei Wochen gegen die GSV 1910 Moers. Anstoß ist um 14 Uhr auf der Ostkampfbahn.

Küchenberg – Geißler, Stöver, Wippermann (68. Ural), Vieruß – Hilgemann, Wassermann, Küppers (82. Kleene), Reinisch (63. Hans) – Clysters, Volmary