SpoHo nach 11:0 Kantersieg gegen Heimersdorf wieder Tabellenführer


„Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey!“
In einem souveränen Meisterschaftsspiel mit großer Überlegenheit schafft es Vorwärts SpoHo zur alten Form zurückzufinden und mit alt bekannter Stärke erneut auf den ersten Platz in der Tabelle vorzurücken. Mit voller Konzentration und dem Sieg als klarem Ziel vor Auge startete SpoHo von Beginn an mit viel Druck im Angriffspressing. Heimersdorf schaffte es nicht, sich aus ihrem Sechszehner zu befreien, wodurch das Spiel nur auf der Seite des Gegners stattfand. Mit viel Ruhe und Präzision ließen die SpoHo-Mädels den Ball laufen und erspielten sich durch Torabschlüsse eine Vielzahl an Eckbällen, die jedoch nicht den Weg ins Tor fanden.
Der verdiente Führungstreffer fiel in der 20. Minute. Bei einem von Suzanne Clysters eingeleiteten Angriff über die rechte Seite, landete der geflankte Ball statt im Fünfmeterraum direkt im linken Toreck.
Kurze Zeit später wurde Larissa Tober mit einem Steilpass in die Spitze geschickt, jedoch bei der Annahme gefoult. Clysters fackelte nicht lange, schnappte sich den Ball und netzte souverän in der 25. Minute zum 2:0 ein.
SpoHo machte weiter Druck und kombinierte sich durch präzise Pässe immer wieder in die Spitze. Gegen Ende der ersten Hälfte wurde Larissa Tober ein weiteres Mal in die Spitze geschickt, fand Suzanne Clysters, die per Direktpass auf Jennifer Küppers ablegte, die den Ball aus 20 Metern im Netz versenkte und den 3:0 Halbzeitstand perfekt machte (39. Minute).
Frisch aus der Halbzeitpause kommend startete SpoHo mit viel Intensität ins Spiel, erkämpfte sich durch gutes Pressing nach Anpfiff den Ball und leitete direkt einen Angriff über Clysters ein. Clysters steckte den Ball über die linke Seite auf Maria Hertzenberg durch, welche in der Mitte versucht Tober zu finden. Die Vorlage landete allerdings bei der gegnerischen Abwehrspielerin, welche den Ball unglücklicher Weise selbst im Tor unterbrachte (46. Minute).
Wenige Minuten später fand das gleiche Szenario über die linke Seite erneut statt, doch diesmal war Clysters der Abnehmer des Balles und beförderte diesen sicher zum 5:0 ins rechte untere Eck.
Geprägt durch Ballsicherheit und guter Kommunikation ließen die Gäste weiterhin problemlos den Ball laufen und erspielten sich wie schon in der ersten Hälfte eine Vielzahl von Möglichkeiten. Einer dieser Angriffe endete in einem Fernschuss von Jenniger Küppers, der allerdings nicht den Weg ins Tor fand. Die darauffolgende Ecke fand zwar den Kopf von Maria Hertzenbergs, ihr Kopfball wurde aber ins Seitenaus abgefälscht.
Marisa Stöver macht es beim nächsten Eckball besser und versenkte ihren Kopfball präzise im rechten Eck zur 6:0 Führung (60. Minute).
Acht Minuten später schaffte es Heimersdorf den Angriff Wassermanns nur über ein Foulspiel zu stoppen und ermöglichte den Gästen eine optimale Freistoßposition. Lisa Reinisch schnappe sich die Kugel und hämmerte den Ball unhaltbar für Torhüterin Herrf in den linken Winkel (68. Minute).
Nach wie vor lief das Spiel nur in Richtung des KSV Heimersdorf. Ein Pass in die Spitze erreichte mit vermeidlicher Abseitsposition Clysters, die die Torhüterin gnadenlos umkurvte und mit ihrem vierten Tor das 8:0 perfekt machte (75. Minute).
Kurze Zeit später wurde ein Eckball, der zunächst den gesamten Strafraum unberührt passierte, durch eine scharfe Flanke zurück in den Sechszehner gebracht und fand Wassermann, die in der 81. Minute zum 9:0 erhöhte. Auch die Schlussphase des Spiels war durch frühes Angriffspressing und Ballsicherheit SpoHos geprägt, wodurch bis zum Schluss der Ball fortlaufend in die Spitze kombiniert wurde.
Einer dieser Angriffe wurde über die rechte Seite von Clystern vor dem Tor zu Hans quergelegt, die den Ball souverän zum 10:0 ins Tor beförderte (87. Minute).
Drei Minuten später setzte sich Wassermann im Mittelfeld noch einmal erfolgreich durch und setzte mit einem 20 Meter-Schuss ins lange Eck den 11:0 Schlusspunkt unter ein fantastisches Spiel der SpoHos.
Mit alter Spielstärke holten die SpoHos den fünften Sieg der Saison und erreichten mit der Zurückeroberung der Tabellenspitze ihr selbst gestecktes Ziel.
Nach 4 Wochen Spielpause heißt es am 19.11 gegen SV Allner-Bödingen an die gute Leistung anzuknüpfen und diese Position zu verteidigen. Anstoß ist um 13:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Hennef.