SpoHo siegt deutlich im Stadtduell gegen die Fortuna


Mit gutem Kombinationsspiel und viel Ballbesitz konnte Vorwärts Spoho im Derby gegen Fortuna Köln II acht Treffer erzielen und damit souverän das dritte Spiel der Mittelrheinliga für sich entscheiden.

Nach dem erkämpften 0:3-Sieg beim TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch vergangene Woche sollten auch diesen Sonntag im Derby gegen Fortuna Köln II wieder drei Punkte für Vorwärts SpoHo her.
Mit zwei Siegen im Rücken traten die SpoHo-Frauen entsprechend selbstbewusst und trotzdem konzentriert beim „Auswärtsspiel“ in der Südstadt an.

Schon in den ersten Minuten der Partie lagen die Spielanteile klar auf Seiten von Vorwärts SpoHo. Durch einige Ungenauigkeiten im Passspiel führten diese aber zunächst noch nicht zu den erwünschten Torraumszenen.
Nach einer knappen Viertelstunde wurden die Pässe präziser und gefährlicher. Durch mehrere Ecken und durch Pässe in die Schnittstellen zwischen den Abwehrspielerinnen der Fortuna setzten die SpoHo-Frauen ihre Gegner immer weiter unter Druck.
In der 24. Minute brachte Maria Hertzenberg nach einer Ecke von Suzanne Clysters den Ball mit dem Kopf zur verdienten Führum im Netz der Fortuna unter.
Durch Fehlpässe im Spielaufbau und individuelle Fehler, die sich immer wieder in das sonst dominierende SpoHo-Spiel einschlichen, kam Fortuna wenige Male gefährlich vor das Tor der Gäste; die Chancen wurden jedoch von der SpoHo-Defensive vereitelt.
In der 38. Minute leitete Marisa Stöver einen Angriff durch eine Balleroberung im Mittelfeld ein und setzte Clysters mit einem Pass durch die Schnittstelle der Fortuna-Abwehr in Szene. Clysters schob den Ball abgeklärt zum verdienten 2:0-Halbzeitstand für Vorwärts SpoHo ein.

Das SpoHo-Trainerduo Ruben Walter und Marcel Jätzel motivierte das Team zur Halbzeit weiter und forderte präziseres Passspiel und schnellere Seitenwechsel, um die Überlegenheit ihrer Schützlinge in weitere Tore umzumünzen.

Dass die Halbzeitansprache fruchtete, zeigte sich bereits knappe 10 Minuten nach Wiederanpfiff der Partie: dieses mal war Clysters in der Rolle der Verbereiterin und bediente mit einem gechippten Ball über die Abwehrkette Hannah Lorbach, die mit dem linken Fuß zum 3:0 vollendete (54. Min.).
Nur zwei Minuten später legte Mareike Kleene nach einem Einwurf auf Sechzehner-Höhe zur starken Clysters quer, die den Ball zielgenau im rechten, unteren Eck zum 4:0 versenkte (56. Min.).

Nach diesem Doppelschlag zu Beginn der zweiten Halbzeit, verminderte sich der Widerstand seitens der Fortuna-Elf und die Räume für Vorwärts SpoHo wurden zusehends größer.
Mit schönen Spielzügen kombinierten sich die SpoHo-Frauen immer wieder vor das Tor der Fortuna und belohnten sich in der 67. Minute erneut, als Clysters nach einem durchgesteckten Ball das Auge für Stürmerpartnerin Anja Habbig hatte, den Ball uneigennützig querlegte und Habbig auf 5:0 erhöhte.

Kurze Zeit später klingelte es abermals im Tor von Fortuna Köln II. Clysters erzielte mit einem zielgenauen Fernschuss aus zwanzig Metern ihren dritten Treffer (74. Min.).

Allein in den letzten zehn Minuten des Derbys war die Leistung der SpoHo-Frauen als durchwachsen zu bewerten. Habbig erhöhte zunächst in der 83. auf 7:0, allerdings agierte Vorwärts SpoHo daraufhin unkonzentriert und nicht konsequent genug, sodass die Fortuna-Frauen zu zwei gefährlichen Torchancen kamen und in der Folge den Anschlusstreffer erzielen konnten (84. Min.).
Unbeeindruckt von dem Gegentreffer erzielte Anja Habbig in der 90. Minute mit einem an der Torhüterin vorbei geschlenzten Ball ihren dritten Treffer, setzte damit den Schlusspunkt der Partie und belohnte Vorwärts SpoHo für eine spielerisch gute Leistung und deutlich mehr Spielanteile über 90 Minuten hinweg.

Mit neun Punkten nach drei Spielen und einem starken Torverhältnis steht Vorwärts SpoHo an Platz 1 der Frauen-Mittelrheinliga und hat mit dem deutlichen Derby-Sieg bei Fortuna II die spielerische Klasse der Mannschaft demonstriert. Dennoch gilt es weiter intensiv im Training an sich zu arbeiten um die nächsten Spiele der Liga auch für sich zu entscheiden und um im anstehenden Kreispokalfinale gegen den SC West als Sieger vom Platz zu gehen.

Aufstellung: Podlech – Hans, Stöver, Vieruß, Lorbach (´76. Reichmann) – Kleene (´62. Wassermann), Wippermann, Hertzenberg – Habbig, Clysters, Kömpel (´62. Küppers)
Auch an diesem Spieltag wurden unsere Spoho-Mädels von eps – dem Infrastrukturdienstleister aus dem Rheinland, unterstützt