SpoHos zeigen nochmal was sie können


Im letzten Heimspiel der Saison siegen die SpoHos deutlich mit 5:2 gegen die Sportfreunde aus Uevekoven.

Bei herrlichem Sommerwetter startete das letze Heimspiel für die zu diesem Zeitpunkt bereits abgestiegenen SpoHos. Man merkte jedoch sofort, dass die SpoHos ohne Druck aufspielen konnten. Schon in der 25.Minute setzt Suzanne Clysters ihre Gegenspielerin erfolgreich unter Druck und schob zum vielumjubelten 1:0 ein. Doch die Uevekovenerinnen ließen sich durch diesen Rückstand nicht beirren und konterten die Gastgeber nur wenig später erfolgreich zum 1:1 aus (33. Minute). Die Antwort der SpoHos ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Suzanne Clysters war an diesem Sonntag mal wieder in Torlaune und konnte einen Pass von Lea Wippermann nutzen um ihre Mannschaft in der 37. Minute wieder in Führung zu schießen. Die SpoHos ließen den Gästen aus Uevekoven nun keine Chance mehr, nur drei Minuten später erhöhte Anja Habbig nach schönem Zuspiel von außen auf 3:1. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Nach der Pause merkte man, dass die Gäste nochmal alles in die Waagschale warfen, um das Ergebnis nochmal zu kippen. Doch die Defensive der Kölnerinnen stand sicher und wenn es doch mal brenzlig wurde, war Torhüterin Katharina Hackmann stets zur Stelle.

Trotz de Bemühungen von Uevekhofen hatten die SpoHos die zwingenderen Chancen und es gelang den Gastgebern das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Erneut war es Suzanne Clysters, die vorm Tor die Übersicht behielt und zum 4:1 versenkte.
In der 71. Minute konnte Anja Habbig dann einen sogenannten Flankenschuss im gegnerischen Tor versenken und das Ergebnis damit auf 5:1 hochschrauben. Das 5:2 durch die Uevekoverin Cichion kurz vor Schluss (85. Minute) war dann am Ende nicht mehr als Ergebniskorrektur.

An dieser Stelle sind jedoch nicht nur die beiden Torschützen Habbig und Clysters hervorzuheben sondern die gesamte Mannschaft, die an diesem Sonntag eine tolle Teamleistung zeigte aber vor allem auch deutlich machte, dass die Mannschaft irgendwie absteigen wird. Aber so ist das Leben und die SpoHos haben sich eins fest vorgenommen „Regionalliga -Wir kommen wieder“.

Hackmann – Frank (30. Ural (46. Reinisch)- Stöver- Wippermann – Geißler –Hans –Kleene (70. Hilgemann) –Wassermann –Volmary –Clysters -Habbig