Wichtiger Dreier für SpoHo


Im Kellerduell MSV Duisburg gegen Vorwärts SpoHo ging es für beide Mannschaften um alles. Denn bereits vor der Partie war klar, dass für den Verlierer der Klassenerhalt in weite Ferne rücken würde.

Die Mannschaft des MSV war ähnlich wie in der vergangene Woche mit insgesamt 6 Spielerinnen der ersten Mannschaft bestückt worden.
Die Duisburger begannen in den ersten Minuten zwar etwas besser, aber die Kölner SpoHos konnten immer wieder nach vorne gefährliche Akzente setzen und fanden immer mehr ins Spiel.

In der 25. Minute belohnten sich die SpoHos für ihre Bemühungen. Jennifer Küppers bediente Anja Habbig mit einem schönen Pass, die dann unhaltbar zur vielumjubelten 0:1 Führung für die Gäste aus Köln einschoss.
Die Führung gab den Kölnerinnen mehr Sicherheit und sie schafften es mehr und mehr das Spiel an sich zu reißen. Ein verunglückter Klärungsversuch der Duisburger landete kurze Zeit später bei Maria Hertzenberg, die auf die freistehende Prisca Volmary auflegte. Wie schon gegen Gladbach fackelte Volmary nicht lange und drosch den Ball aus gut 25 Metern ins Netz (27. Minute). Bis zur Halbzeit konnten sowohl Duisburg als auch SpoHo weitere Chance kreieren, blieben aber zu ungefährlich vor dem Tor. Somit ging es mit einer 0:2 Führung für die Gäste in die Halbzeit.

Nach dem Pausenpfiff kamen die Duisburgerinnen wie schon in der ersten Hälfte besser ins Spiel. Während die Kölnerinnen immer mehr in ihre eigene Hälfte gedrängt wurden, erspielten sich die Gastgeber einige Chancen. Die Abschlüsse waren aber entweder nicht zwingend genug oder Torhüterin Katharina Hackmann konnte sie vereiteln. Zum Torerfolg kamen die Gastgeber dennoch kurz vor Spielende, als der Schussversuch einer Duisburgerin unhaltbar von einer Kölner Spielerin abfälschte wurde (87. Minute).
Durch den Anschlusstreffer wurde es nochmal richtig spannend und das Spiel entwickelte sich für alle mitgereisten Anhänger und Fans immer mehr zu einem Fußballkrimi. Beide Mannschaften vergaben in den letzten Minuten noch etliche Chancen. Am Ende blieb es beim 1:2 für Gäste aus Köln, die sich nach dem Schlusspfiff erleichtert in die Arme fielen.

Glücklich und zufrieden machten sich die Spohos in den Bussen von ihrem Sponsor EPS auf dem Heimweg nach Köln.
Nächste Woche ist Derbytime auf der Ostkampfbahn. Dort empfangen die SpoHos den Ligaprimus FC Köln. Auch wenn diese Aufgabe schwer wird so ist ja bekanntlich nichts unmöglich!