Zweites Derby, zweiter Sieg – SpoHo I siegt gegen Fortuna II


In einer durchwachsenen Partie konnte sich die erste Frauenmannschaft von Vorwärts SpoHo gegen Fortuna Köln II 3:1 durchsetzen und steht damit weiterhin an Platz eins der Mittelrheinliga.

 

Bei sommerlichen Temperaturen traten die SpoHo-Mädels an diesem Sonntag gegen die zweite Mannschaft von Fortuna Köln an. Nach dem Erfolg gegen Fortunas Erste am vergangen Samstag im Pokalviertelfinale galt es voll konzentriert, motiviert, allerdings nicht überheblich in die Partie zu starten, um sich wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft zu sichern.
Die SpoHo-Mädels versuchten von Beginn an das Spiel zu dominieren und die Fortuna-Reserve unter Druck zu setzen. In den ersten Minuten lagen die Spielanteile auf Seiten von Vorwärts SpoHo, allerdings war das SpoHo-Spiel geprägt von Fehlpässen und Ungenauigkeiten. Auch im Zweikampfverhalten ließen die SpoHo-Mädels das letzte Quäntchen Handlungsschnelligkeit und Biss vermissen.
Nichtsdestotrotz ergaben sich immer wieder einige Lücken in der Abwehrkette von Fortuna Köln: So erreichte in der 25. Minute ein durchgesteckter Ball Suzanne Clysters, die an der Torhüterin vorbei zum 1:0 einschob.
Durch die gewonnene Sicherheit nach dem Tor versuchte Vorwärts SpoHo dem Spiel noch mehr den eigenen Stempel aufzudrücken, konnte aber in den ersten 45 Minuten nichts Zählbares mehr verbuchen.

Trainer Walter forderte in der Halbzeitpause mehr Ruhe im Spiel der SpoHo-Mädels und klare, präzise Bälle im Spielaufbau, um mehr Torchancen zu erspielen und weitere Tore zu erzielen.

Vorwärts SpoHo startete gut in die zweite Halbzeit und dominierte die Partie.
Prisca Volmary setzte sich in der 55. Minute vor dem Sechzehner gegen zwei Gegenspielerinnen durch und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den anschließenden Freistoß führte die Gefoulte selbst aus und versenkte den Ball souverän im rechten, oberen Winkel.
Direkt im Anschluss an das 2:0 erspielten sich die SpoHo-Mädels die nächste Chance: ein Ball aus dem Zentrum fand die durchgestartete Anja Habbig auf der rechten Außenbahn, die im Sechzehner auf Clysters querlegte; die Stürmerin nahm den Ball direkt und netzte zum 3:0 ein.

Der Widerstand von Fortuna Köln nahm mit der ausgebauten Führung etwas ab, wodurch sich weitere Räume für die SpoHo-Mädels ergaben, die die Mannschaft nun auch besser zu nutzen wusste und sich weitere Torchancen erspielte.
Die Gäste kamen nur selten zu Torraumszenen oder Chancen; umso überraschender fiel das Gegentor in der 74. Minute. Fortunas Stürmerin konnte sich über die rechte Seite gegen zwei Abwehrspielerinnen durchsetzen und legte den Ball auf eine Mitspielerin quer, die nur noch ins leere Tor einschieben musste.
Die SpoHo-Mädels wollten den Gegentreffer nicht auf sich sitzen lassen und erhöhten nochmal den Druck. Zwei Großchancen ließen die Gastgeberinnen allerdings liegen und so blieb es nach 90 Minuten beim 3 :1.
Ein Sieg, den sich die SpoHo-Mädels aufgrund der Dominanz, der Spielstärke und einer kämpferischen Leistung verdient haben. Allerdings zeigte das Spiel, dass weiter hart im Training gearbeitet und noch an einigen Stellschrauben gedreht werden muss, um auch die folgenden Ligaspiele für sich zu entscheiden.
Die nächste Herausforderung wartet am kommenden Sonntag gegen KSV Heimersdorf. Anstoß ist um 14:00 an der Ostkampfbahn.

Aufstellung: Hackmann – Hans, Stöver (´15. Volmary), Vieruß, Lorbach – Wippermann, Hertzenberg, Wassermann – Habbig, Clysters (´68. Tober), Franke (´58. Kömpel)
Auch an diesem Spieltag wurden unsere Spoho-Mädels von eps – dem Infrastrukturdienstleister aus dem Rheinland, unterstützt