Die erste Frauen von Vorwärts Spoho gewinnt Derby gegen Fortuna in Unterzahl


Ein umkämpftes Spiel in der Kölner Südstadt entschieden die Frauen von Vorwärts Spoho am vergangenen Sonntag für sich. Trotz einer roten Karte in der 66. Minute konnten die Spoho-Mädels Fortuna Köln mit 2:1 besiegen.

Mit viel Spannung wurde das erste Spiel der Rückrunde in den Reihen von Vorwärts Spoho erwartet. Durch die Pokalpleite vergangene Woche hatten sich Damen einiges in Punkto Wiedergutmachung vorgenommen.
Schon in den ersten 15 Minuten war die Derby-Stimmung auf und neben dem Platz zu spüren. Auf beiden Seiten wurde zweikampfstark gespielt und zwingende Torchancen waren Mangelware. Doch dann schaffte es Vorwärts Spoho das Spiel ein wenig an sich zu reißen. Besonders die emsige Meike Wassermann spielte immer wieder starke Bälle auf die schnellen Außen, doch der zwingende Pass in den Strafraum fehlte noch.

In der 20. Minute tankte sich Theresa Kömpel auf der rechten Seite durch und spielte Michelle Fischer im Strafraum an. Zunächst parierte Lisa Brenner den Torschuss stark, doch den Abpraller konnte die im Sommer von Fortuna Köln nach Vorwärts Spoho gewechselte Stürmerin zum vielumjubelten 1:0 versenken.

Spoho versuchte daraufhin schnell das 2:0 nachzulegen, verpasste aber einige gute Torchancen. Besonders die Defensive musste ein Auge auf die konterstarken Spielerinnen von Fortuna Köln haben. In der 40. Minute wurde dann Rosalie Sirna freigespielt und lief frei auf Jasmin Podlech im Spoho-Tor zu und netzte zum 1:1 ein.

Mit dem unglücklichen 1:1-Pausenstand ging es dann in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Frauen von Vorwärts Spoho am Drücker.  Isabel Pfeiffer und besonders Theresa Kömpel rannten die Außenlinien rauf und runter, um die Stürmer in der Mitte zu bedienen – doch leider wurden sie nicht durch ein Tor belohnt.

In der 60. Minute kamen die Damen von Fortuna Köln dann mit einem gefährlichen Konter in die Hälfte von Spoho und Jasmin Podlech musste aus dem 16er herausstürmen, um eine Direktabnahme und ein mögliches Tor zu verhindern. Bei dem Versuch traf sie der Ball unglücklich an der Hand und der Schiedsrichter entschied sich dazu die Spoho-Torfrau vom Feld zu schicken.

So wurde Katharina Hackmann für Christina Franke eingewechselt und kam zu ihrem ersten Einsatz in dieser Saison für die erste Frauenmannschaft von Vorwärts Spoho.

Geschwächt durch die rote Karte, aber dafür mit viel Kampfgeist und Entschlossenheit ging es in die letzten 30 Minuten des Spiels.

Um die Defensive weiter zu stabilisieren und trotzdem für mögliche Konter gefährlich zu sein, wechselte Ruben Walter doppelt.

So kamen Celina Vieruß und Anja Habbig für Michelle Fischer und Theresa Kömpel ins Spiel.

Spoho stemmte sich mit aller Macht gegen eine mögliche Niederlage und wollte den Punkt festhalten. In der 90.Minute bekamen die Frauen von Vorwärts Spoho dann noch eine Chance. Meike Wassermann eroberte im Mittelfeld den Ball, ließ zwei Gegenspielerinnen stehen und passte mustergültig auf die gestartete Anja Habbig. Diese lief allein auf die Torfrau zu, behielt die Nerven und schloss eiskalt zum 2:1 ab.

Kurz danach pfiff der Schiedsrichter ab und Spoho hatte sich durch eine starke Teamleistung und dank der enormen Unterstützung der gesamten Seniorenabteilung von Vorwärts Spoho den Sieg verdient.
Mit dem grandiosen Gefühl des Derbysiegs starten die Frauen von Vorwärts Spoho selbstbewusst in die Rückrunde.

Am kommenden Sonntag wartet nun das nächste Rückrundenspiel gegen den VfL Bochum. Anstoß ist um 14:00 an der Ostkampfbahn.

Podlech – Lorbach, Wippermann, Meyer, Hans-Herzenberg, Wassermann, Franke (67. Hackmann) -Kömpel (78. Vieruß), Fischer (78. Habbig), Pfeiffer

Auch an diesem Spieltag wurden unsere SpoHo – Mädels von eps – dem Infrastrukturdienstleister aus dem Rheinland – unterstützt.