Heimniederlage gegen Bochum – 1. Frauen verlieren mit 4:1

Die erste Frauenmannschaft von Vorwärts Spoho musste sich im Spiel gegen den VfL Bochum zuhause mit 4:1 geschlagen geben. Nach Führung und 1:1-Pausenstand gaben die Spoho-Mädels das Spiel in den zweiten 45 Minuten aus der Hand.

Das Trainerteam der Frauen von Vorwärts Spoho sah sich am vergangenen Sonntag vor dem Spiel gegen Bochum mit einer ungünstigen Ausgangslage konfrontiert. Mehrere Spielerinnen fielen aufgrund von Krankheit oder Verletzung aus und einige der Akteurinnen auf dem Platz gingen angeschlagen in die Partie. Nichtsdestotrotz wollte man den Schwung aus dem Derbysieg in der vorherigen Woche nutzen und wie im Hinspiel gegen die Bochumer möglichst drei Punkte sammeln. Das dies keine einfache Aufgabe gegen die starke Mannschaft des VfL werden würde, war zu erwarten.

Unterstützt von vielen Fans an der Seitenlinie fanden die Spoho-Mädels einen guten Start in die Partie. Bereits in der zweiten Minute konnte Anja Habbig über die linke Seite durchbrechen und den Ball im Sechzehner querlegen, der über mehrere Stationen und Abpraller den Weg zu Meike Wassermann fand, die aus kurzer Distanz in die rechte untere Ecke einschieben konnte.
Es entwickelte sich im weiteren Verlauf eine ausgeglichene Partie, in der sich beide Mannschaften gefährliche Torraumszenen erspielten: mehrmals kamen die Spoho-Mädels im eins gegen eins nicht an der Torhüterin des VfL vorbei, allerdings konnte auch Katharina Hackmann im Tor von Vorwärts Spoho einige gefährliche Chancen der Bochumer vereiteln.
Besonders gegen Ende der ersten Halbzeit kristallisierte sich Spoho als spielbestimmendere Mannschaft heraus. In der 44. Minute waren es dann jedoch die Gäste, die den Ball im Tor versenken konnte: nach einer Ecke kam Amelie Fölsing vom VfL Bochum frei zum Kopfball und erzielte den 1:1-Ausgleich, mit dem es in die Halbzeitpause ging.

Den Spoho-Mädels war bewusst, dass die drei Punkte greifbar waren, wenn sie in den zweiten 45 Minuten weiter konzentriert und zweikampfstark agieren würden.
Mit dem Wiederanpfiff der Partie verloren die Frauen von Vorwärts Spoho jedoch etwas den Zugriff auf das Spiel und konnten sich nur noch vereinzelt gefährliche Chancen in Strafraumnähe erspielen. Meist wurden unpräzise Pässe in der Vorwärtsbewegung von den Bochumern abgefangen und über die schnellen Außenspieler leiteten die Gäste mehrere Konter ein. So fiel dann auch das Führungstor für den VfL durch Mara Wilhelm in der 62. Minute.
Die Spoho-Mädels konnten diesen Rückstand leider nicht mehr wettmachen, da sie die letzten Kräfte nicht mobilisiert konnten: sie kamen häufig einen Schritt zu spät und es schlichen sich immer mehr Fehler im Passspiel ein. Der VfL Bochum wusste, die sich daraus ergebenden Möglichkeiten für sich zu nutzen und erzielte in der 72. und 75. Minute durch Gizem Kilic noch zwei weitere Tore, die das Spiel entschieden.
Vorwärts Spoho versuchte noch einige Nadelstiche in den letzten Minuten zu setzen, allerdings ohne Erfolg.
So mussten sich die Spoho-Mädels leider gegen den VfL Bochum geschlagen geben. Aufgrund der schwierigen Kadersituation und den vielen angeschlagenen Spielern war Bochum an diesem Tag, vor allem in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft und nahm verdient die drei Punkte mit nachhause.
Am kommenden Sonntag steht das letzte Spiel für die erste Frauenmannschaft dieses Jahr beim Tabellenzweiten Bocholt an. Anstoß ist um 13:00 im Sportzentrum Nord-Ost in Bocholt.
Auch an diesem Spieltag wurden unsere Spoho-Mädels von eps – dem Infrastrukturdienstleister aus dem Rheinland – unterstützt.

Vielen Dank auch an alle Fans, die uns trotz Regenwetter an der Seitenlinie angefeuert haben!

Hackmann – Hans (83. Kleene), Vieruß, Wippermann, Lorbach – Hertzenberg, Wassermann, Pfeiffer – Kömpel (88. Volmary), Fischer, Habbig (88. Flottmann)