Kein Tag zum Feiern für die 1. Frauen von Vorwärts Spoho


Am Tag der Deutschen Einheit hieß man den Tabellenzweiten aus Bocholt auf der heimischen Ostkampfbahn bei angenehmen Fußballtemperaturen willkommen. Das Vorhaben aber – weitere Punkte für den  Klassenerhalt zu sammeln – scheiterte und man unterlag etwas zu deutlich mit 1:4.

Das Trainergespann Walter und Jätzel versuchte seine Schützlinge optimal einzustellen und ihnen das nötige Rüstzeug mit auf den Weg zu geben, um gegen Borussia Bocholt erfolgreich bestehen zu können. Alle taktischen Überlegungen seien aber hinfällig, so Walter, wenn nicht jeder Zweikampf zu jederzeit angenommen werde und wenn man sich nicht als Einheit präsentiere.

Bereit, genau dies umzusetzen und das Spiel von Beginn an anzunehmen, starteten die Gastgeberinnen selbstbewusst und konzentriert in die Partie. Die Kickerinnen aus Bocholt versuchten immer wieder mittels langer Bälle gefährlich zu werden, was die Kölnerinnen hingegen zu verhindern und spielerisch wieder zu lösen wussten. Nach gut 20. Minuten erspielte sich der Tabellenzweite schließlich die erste Großchance, welche Spoho – Rückhalt Jasmin Podlech aber glänzend parierte. Im Gegenzug erarbeitete sich die Erstvertretung von Vorwärts Spoho ebenso vielversprechende Strafraumszenen und Torchancen. Einen schön herausgespielten Ball leitete Maria Hertzenberg auf Christina Franke weiter, die den Ball jedoch – unter dem Druck der Gegenspielerin – über das Tor bugsierte.

Somit verabschiedeten sich beide Teams mit einem 0:0 in die Pause und die Mädels von Spoho wussten: „Da ist noch was drin!“

Doch wie so oft, kommt es anders als erhofft: Die Domstädterinnen mussten direkt nach Wiederanpfiff einen herben Dämpfer einstecken. In der 47. und 51. Minute versenkten die Bocholterinnen gefühlt aus dem Nichts den Ball im Tor der Gastgeberinnen. Durch Unstimmigkeiten in den Kölner Reihen kommen die Gäste gefährlich vors heimische Gehäuse, bewahren teils glücklich die Nerven und bescheren dem Aufsteiger einen 0:2 Rückstand.

Dennoch gab man das Spiel noch nicht verloren und versuchte sich zurück zu kämpfen. Die Kölnerinnen starteten unermüdlich neue Angriffe, vor allem über die schnellen Außen. Jedoch fehlte ein ums andere Mal die Genauigkeit und auch das Quäntchen Glück im letzten Drittel bzw. beim Abschluss. Entgegen der Bemühungen von Vorwärts Spoho erhöht Borussia Bocholt wieder in sehr kurzem Abstand (78. & 80. Min.) auf 0:4. Der erneute Doppelschlag der Gäste wurde im Vergleich zu den ersten beiden Treffern kaltschnäuzig durchgespielt und erfolgreich von Sangs und Stallmann vollendet.

Wie man die Gastgeberinnen kennt, war von Aufgeben immernoch keine Rede – allerdings reichte es nur noch für den 1:4 Anschlusstreffer durch Maria Hertzenberg in der 84. Minute, nach präziser Ecke von Isabel Pfeiffer.

Somit konnte man dem Tabellenzweiten leider keine Punkte für den so wichtigen Klassenerhalt abluchsen. Aber die Mädels von Vorwärts Spoho wissen um ihre Qualität und um ihre Chancen. Ebendiese gilt es schon am kommenden Sonntag erfolgreich zu nutzen, denn dann müssen im Aufsteigerduell gegen den SV Bökendorf endlich die ersten drei Punkte auf heimischen Boden eingefahren werden.

Aufstellung: 1 Jasmin Podlech, 2 Theresa Johanna Kömpel, 4 Anja Habbig, 7 Jennifer Küppers, 8 Sabrina Hans (75‘; 19 Michelle Fischer), 13 Celina Vieruss, 14 Hannah Lorbach, 16 Isabel Pfeifer, 17 Christina Franke, 23 Maria Hertzenberg, 29 Lea Wippermann

Auch an diesem Spieltag wurden unsere SpoHo – Mädels von eps – dem Infrastrukturdienstleister aus dem Rheinland – unterstützt.