Pfeiffer gelingt Hattrick – 1. Frauen schlägt Warendorf mit 4:0


Nach einer torlosen ersten Halbzeit gelang es der ersten Frauenmannschaft von Vorwärts SpoHo das Spiel innerhalb von 15 Minuten für sich zu entscheiden und schlussendlich gegen die Warendorfer SU mit 4:0 zu gewinnen.

Bei winterlichen Temperaturen machten sich die SpoHo-Mädels zum zehnten Spieltag der Regionalliga West auf den Weg nach Warendorf. Klares Ziel war es beim Tabellendreizehnten wichtige Punkte zu sammeln, um sich weiter von den Abstiegsplätzen zu distanzieren.
Das Team von Trainerduo Walter und Jätzel agierte von Beginn an wach und konzentriert, sodass bereits nach fünf Minuten der Ball im Netz der Warendorfer zappelte – der folgende Torjubel fand aber ein jähes Ende, da Hertzenbergs Kopfalltreffer vom Schiedsrichter aufgrund eines Stürmerfouls aberkannt wurde.
Durch hohes Angriffspressing setzte SpoHo die Warendorfer im Spielaufbau unter Druck und zwang den Gegner immer wieder zu Fehlern, es fehlte aber die letzte Konsequenz und teilweise auch ein Quäntchen Glück, um die sich ergebenden Chancen in Tore umzumünzen.
Gefährlich wurde die Heimelf vor allem nach individuellen Fehlern seitens der SpoHo-Mädels oder über schnelle Konter. Die Defensive der Gäste um die Innenverteidigerinnen Wippermann und Meyer wusste allerdings die Angriffe zu entschärfen und konnte sich auf die souveräne Podlech im SpoHo-Tor verlassen.
So ergab sich ein Spiel bei dem sich Vorwärts SpoHo als das dominierende Team herauskristallisierte, es jedoch versäumte, die sich häufenden Chancen vor allem im zweiten Teil der ersten Hälfte bis zum Ende konsequent und präzise auszuspielen und sich mit einem Tor zu belohnen.

In der Halbzeitpause stellten die Coaches Walter und Jätzel ihre Schützlinge auf die zweiten 45 Minuten ein und forderten unter anderem mehr Geduld und Präzision im Offensivspiel, um das wichtige Tor zu erzielen und die möglichen drei Punkte einzufahren.

Kurz nach Wiederanpfiff der Partie war es dann Isabel Pfeifer, die SpoHo auf die Siegesstraße führte: ein Flankenball der Flügelspielerin rutschte ihr vom Fuß und schlug etwas glücklich unter der Latte zum verdienten 1:0 ein (´53).
Als wäre der Knoten geplatzt, erspielten sich die SpoHo-Mädels weitere Möglichkeiten und nur zehn Minuten nach ihrem ersten Tor vollendete dieselbe Akteurin nach schöner Vorlage von Jennifer Küppers zur 2:0-Führung (´65).
Eine Minute später tankte sich Theresa Kömpel auf der rechten Außenbahn durch und legte im Strafraum quer auf die mitgelaufene Pfeifer, die ihren Hattrick perfekt machte und zum 3:0 einnetzte.
SpoHo spielte weiter mutig nach vorn, ließ defensiv nur wenig zu und konnte somit die Führung halten und in der 81. Minute sogar noch ausbauen: Stürmerin Michelle Fischer schob den Ball nach Vorarbeit von Anja Habbig souverän zum 4:0-Endstand ein.

So konnten die SpoHo-Mädels mit dem verdienten Sieg im Gepäck zufrieden die Heimreise antreten. In der kommenden Woche gilt es nun, sich auf das anstehende Spiel gegen Germania Hauenhorst vorzubereiten, um auch dort das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Anstoß ist am 04.11. um 12:30 im Waldparkstadion in Hauenhorst.

Auch an diesem Spieltag wurden unsere Spoho-Mädels von eps – dem Infrastrukturdienstleister aus dem Rheinland – unterstützt.

Podlech – Hans, Wippermann, Meyer (´46. Lorbach), Vieruß – Franke (´61. Wassermann), Hertzenberg, Küppers – Kömpel (´75. Habbig), Fischer, Pfeiffer