Punktgewinn im Abendspiel – 1. Frauen von Vorwärts Spoho holen Remis in Berghofen


Der fünfte Sieg in Folge gelang zwar nicht, dennoch konnten die Mädels von Vorwärts Spoho mit einem 2:2 gegen die SpVg Berghofen am Samstagabend zufrieden sein und gut gestimmt die Heimfahrt aus dem Pott antreten. Spoho das letzte Spiel der Hinrunde an und man war sich bewusst, dass dies alles andere als einfach werden würde – musste man sich noch zu Beginn der Vorbereitung beim Turnier in Biesfeld den Kontrahentinnen aus Berghofen mit 4:0 geschlagen geben.

Nach einigen Minuten des vorsichtigen Abtastens zeigten die Gastgeberinnen schnell, wie

Am späten Samstagnachmittag stand für die Erstvertretung von Vorwärts sie sich ihre Stärken zu Nutze machen wollen. Mit langen Bällen auf ihre schnellen Außen wurden sie erstmals gefährlich und Spoho konnte nur noch zur Ecke klären. Im Anschluss daran musste die Kölner Torfrau Jasmin Podlech allerdings das erste Mal hinter sich greifen. Nachdem der Eckstoß in der 15. Minute zuerst abgewehrt werden konnte, eroberten die Gastgeberinnen den Ball sofort zurück und brachten ihn erneut vors Tor, sodass Marie Grothe am langen Pfosten zum 1:0 einnetzte.

Die Domstädterinnen ließen sich dadurch jedoch nicht beirren und taten es den Berghofenerinnen gleich. Sie fanden mehr und mehr in die Ordnung, versuchten ihre schnellen Flügelspielerinnen in Szene zu setzen und sich Torchancen zu erarbeiten. So war es Isabel Pfeiffer, die ein Laufduell auf der linken Seite für sich entschied und den Ball zu Theresa Kömpel weiterleitete. Den Torschuss konnten die Gastgeberinnen zwar abwehren, aber die daraus resultierende Ecke brachte Vorwärts Spoho in der 21. Minute den Ausgleich. Abwehrchefin Hannah Lorbach knallte das Leder aus dem Rückraum unhaltbar unter die Latte und erzielte das wichtige 1:1.

Nur zwei Minuten später mussten die Kölnerinnen allerdings den erneuten Rückstand in Kauf nehmen. Die Berghofenerin Paula Peck verwandelte souverän einen zuvor eifrig diskutierten Elfmeter zum 2:1 in der 23. Minute. Ob sich das Foul nun kurz vor oder doch im Strafraum ereignete, durfte ab diesem Zeitpunkt keine Rolle mehr spielen und die Mädels von Spoho versuchten sich ein zweites Mal zu berappeln.

Das Spiel entwickelte sich zum offenen Schlagabtausch und beide Teams wurden immer wieder gefährlich mit ihren schnellen Offensivkräften. Und dann passierte es: Fast zeitgleich mit dem Pausenpfiff zappelte plötzlich der Ball zum zweiten Mal im Kasten der Gastgeberinnen. Allerdings hatten die Mädels von Vorwärts Spoho nicht etwa einen ihrer gut kombinierten Angriffe erfolgreich zu Ende gebracht, im Gegenteil: Berghofens Keeperin verpasste einen Rückpass der eigenen Mitspielerin und verhalf somit den Gästen zum 2:2 Ausgleich zur Pause.

Ganz egal, auf welche Art und Weise die Treffer entstanden sind, das Trainergespann Walter und Jätzel machten in der Halbzeitansprache klar, dass man hier definitiv Punkte mitnehmen könne und dranbleiben müsse. Und das taten die Kölnerinnen auch. In der zweiten Halbzeit war phasenweise sogar ein deutliches Übergewicht an Chancen für Spoho erkennbar. Man schaffte es zwar nicht die Kugel erneut im Tor des Gegners unterzubringen, gleichzeitig gelang es Spoho jedoch den Angriffen der flinken und robusten Kontrahentinnen Stand zu halten und im Verbund gemeinsam erfolgreich zu verteidigen. Somit endete die Begegnung mit einem 2:2 Unentschieden und die Mädels von Vorwärts Spoho beenden die Hinrunde mit 22 Zählern. Das sind – nebenbei bemerkt – genauso viele Punkte, wie in der gesamten letzten Regionalliga Saison, welche zum Abstieg führte.

Da nun kommende Woche nicht etwa die Winterpause beginnt, sondern das nächste Pokalspiel in Biesfeld wartet, gilt es diese Woche im Training intensiv weiter zu arbeiten und die guten Leistungen der letzten Wochen zu bestätigen.

Aufstellung: 1 Jasmin Podlech, 2 Theresa Kömpel, 4 Anja Habbig (74. Min. Larissa Tober), 5 Maren Flottmann, 6 Nadja Meyer, 8 Sabrina Hans, 14 Hannah Lorbach, 16 Isabel Pfeifer, 19 Michelle Fischer (87. Min. Antje Blumhagen), Meike Wassermann, 23 Maria Hertzenberg

Auch an diesem Spieltag wurden unsere SpoHo – Mädels von eps – dem Infrastrukturdienstleister aus dem Rheinland – unterstützt.