Punktverlust trotz Chancengleichheit – SpoHo I verliert 3:2 im rheinischen Derby


In einem wechselhaften Spiel auf Seiten der 1. Frauenmannschaft Vorwärts SpoHos, schaffte es die Gastmannschaft nicht trotz klarer Überlegenheit in der zweiten Hälfte das Spiel für sich zu entscheiden und verlor durch einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit gegen den 1. FC Köln ll mit 3:2.

Bei Sonnenschein und besten Fußballbedingungen gingen die Gäste mit breiter Brust und einem klaren Ziel ins Spiel: 3 Punkte sollten geholt werden! Doch SpoHo setzte in der ersten Hälfte sowohl im Offensiv- als auch im Defensivverhalten alles andere als Akzente. Viel mehr wurden viel zu große Abstände zum Gegner gelassen und der komplette Zugriff aufs Spiel blieb aus. Der FC, der deutlich besser ins Spiel fand, versuchte vor Allem über die langen Bälle die Abwehr der Gäste zu knacken. Durch die fehlende Zuteilung der Gegenspieler und die mangelnde Kompaktheit im Gesamtverbund SpoHos, schaffte es dieser auch vereinzelt gefährlich in den Strafraum vorzudringen. Mit einer überragenden Torwartleistung hielt Podlech das Team vorerst im Spiel, doch nach 22. Minuten war selbst diese chancenlos und Hüttebräucker schob zum 1:0 für die Heimmannschaft ein. Doch selbst das Gegentor rüttelte SpoHo nicht wach, wodurch weiterhin jeglicher Zugriff aufs Spiel ausblieb. So kam es nach einer Großchance zu einem Eckball, bei dem sich Pietsch erfolgreich im Luftduell durchsetzen konnte und auf 2:0 erhöhte (38. Minute). Die letzten Minuten blieben ereignislos und man war froh als pünktlich zur Halbzeit abgepfiffen wurde.

Trainerstab Walter und Jätzel richteten in der Halbzeit klare Worte an das Team und appellierten als Kollektiv wieder den eigenen Fußball zu spielen. SpoHo war plötzlich wie ausgewechselt. Der Ball wurde laufen gelassen, Pässe kamen an den Mann und die Körpersprache ließ Bände sprechen. So kam es nach nur 6 Minuten nach Wiederanpfiff zu einem gut herausgespielten Angriff, der nach missglücktem Klärungsversuch vor den Füßen Habbigs landete, die den Ball zum 2:1 Anschlusstreffer nur reinschieben musste (51. Minute). Trotz zahlreichen weiteren Großchancen
wollte die Kugel nicht ein zweites Mal ihren Weg ins Tor finden. Zwei Mal Pfosten, zwei Mal auf der Linie geklärt und es schien als sei abermals das Glück nicht auf SpoHos Seite. Doch zwei Minuten vor Schluss brachte Fischer die Erlösung. Nach guter Hereingabe von Schwien war Sie es, die den quer gelegten Ball zum ersehnten 2:2 ins Tor befördern konnte (88. Minute). Die Freude war riesig, doch leider hielten die Glücksgefühle nicht lange an. Denn nach gutem Konterspiel des FCs konnte der Ball zwar noch geklärt werden, dennoch entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Der Druck war groß, doch Schmitt behielt die Nerven und schoss den Ball unhaltbar ins linke untere Eck zur Führung (90.+3 Minute). Die Walter-Elf versuchte nochmal Alles nach vorne zu werfen, doch der Erfolg blieb aus und das Spiel endete unglücklicher Weise mit einer 3:2 Niederlage.

Der Tatsache bewusst, dass in der ersten Halbzeit Einiges fehlte, kämpfte sich SpoHo souverän ins Spiel zurück, doch durch das fehlende Quäntchen Glück konnte der verdiente Punkt nicht mit Heim genommen werden. Nächste Woche heißt es dann gehen die Alemannia Aachen an die zweite Hälfte anzuknüpfen und den nächsten Dreier einzufahren. Anstoß ist um 14 Uhr an der Ostkampfbahn. Wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung!

Wieder einmal großen Dank an unseren Sponsor EPS, der uns bei jedem Spiel so zuverlässig unterstützt!

Podlech – Lorbach, Vieruß, Meyer, Hans – Pfeiffer (78. Küppers), Wippermann (70. Schwien), Hertzenberg, Habbig (59. Kömpel) – Wassermann, Fischer