Spoho siegt weiter–1.Frauen schlagen Hauenhorst


Nach einer unruhigen Anfangsphase setzte sich die erste Frauenmannschaft von Vorwärts SpoHo gegen den SV Germania Hauenhorst mit 3:0 durch und klettert auf den fünften Tabellenplatz

Selbstbewusst fuhren die SpoHo- Mädels nach zwei siegreichen Spieltagen in Folge nach Hauenhorst. Darauf galt es sich aber natürlich nicht auszuruhen, am elften Spieltag der Regionalliga West sollten beim Tabellenschlusslicht drei weitere wichtige Punkte mitgenommen werden.
Die Anfangsphase im Waldparkstadion gestaltet sich sehr unruhig. Den besseren Start erwischen dabei die Gastgeberinnen. Mit ihrer Taktik Spoho im Aufbauspiel unter Druck zu setzten und dann mit langen Bällen Konter einzulenken können sie einige Male gefährlich vors Tor kommen. Allerdings fehlt bei den Abschlüssen die letzte Konsequenz und so bleibt es glückerweise beim 0:0. Auf der anderen Seite können auch die Gäste ein paar Chancen- wenn auch weniger zwingende- auf ihr Konto verbuchen, doch auch dabei kommt noch nichts Zählbares heraus.
Nach einer halben Stunde findet das Team von Trainerduo Ruben Walter und Marcel Jätzel besser ins Spiel und kann vor allem die Unsauberheiten im Spielaufbau weitestgehend einstellen. In der 37. und 39. Minute kommt es dann zu einer Doppelchance für Vorwärts SpoHo. Erst steckt Maria Hertzenberg auf der rechten Seite auf Theresa Kömpel durch. Kömpel zieht mit Tempo nach innen und legt auf Antje Blumhagen in der Mitte queer. Deren Abschluss kann Hauenhorsts Torfrau Andrea Brümmer jedoch über die Latte lenken. Kurz darauf schließt Theresa Kömpel nach einen ähnlichen Ball- diesmal von Meike Wassermann- selbst ab und trifft auch, das Schiri-Team entscheidet jedoch auf Abseits. In der 42´ landet der Ball dann nach einer schönen Kombination erneut im Hauenhorster Tor und diesmal zählt der Treffer auch. Eingeleitet wird der Angriff durch ein gewonnenes Kopfballduell von Maria Hertzenberg. Antje Blumhagen sichert daraufhin den Ball und lässt auf Meike Wassermann klatschen die wiederum rechts auf Blumhagen durchsteckt. Blumhagen bemerkt, dass die Keeperin, die auf eine Flanke spekuliert ein wenig raus gekommen ist und schießt den Ball über Andrea Brümmer ins lange Eck. Kurz darauf ertönt bereits der Pausenpfiff.
Die zweite Halbzeit gehört nun hauptsächlich den Gästen, die geordneter aus der Pause kommen und an die letzten Minuten der ersten Hälfte anknüpfen. Kurz nach Wiederanpfiff kommt es bereits zur ersten Großchance für SpoHo doch weder Antje Blumhagen noch Theresa Kömpel im Nachschuss gelingt es den Spielstand auf 2:0 zu erhöhen (`51). Nach weiteren guten Chancen ist es dann in der 56. Minute Anja Habbig, die am Ende eines Konters den Queerpass von Theresa Kömpel zum heißersehnten 2:0 verwandelt. Nur zwei Minuten später sorgt Kömpel dann selbst für die Entscheidung. Hannah Lorbach schickt die eingewechselte Michelle Fischer, deren Abschluss als Vorlage für die mitgelaufene Theresa Kömpel dient, die den Ball ins leere Tor einschiebt.
Kurz vor dem Schlusspfiff hat Michelle Fischer noch einmal eine gute Chance, scheitert im Eins gegen Eins jedoch an Hauenhorsts Torhüterin. So bleibt es beim Endstand von 3:0.

In der kommenden Woche steht für die SpoHo-Mädels nun wieder ein Heimspiel an. Zu Gast ist der punktgleiche SV Budberg. Anstoß ist am 11.11. um 11:30 an der Ostkampfbahn.

Auch an diesem Spieltag wurden unsere Spoho-Mädels von eps – dem Infrastrukturdienstleister aus dem Rheinland – unterstützt.

Podlech – Lorbach, Wippermann, Meyer, Hans – Franke (´82. Flottmann), Hertzenberg, Wassermann – Kömpel (´68. Pfeiffer), Blumhagen (´56. Fischer), Habbig